Cataleyá Sanchez

Wenn man den Leuten sagt was man beruflich macht, dass man tanzt und dies auch unterrichtet ist eine der unmittelbarsten Fragen danach : „Wann hast du damit eigentlich angefangen?“ Um ehrlich zu sein kann ich das nicht so recht Sagen. Alles was ich weiß ist das ich große Freude am Tanzen hatte und es immer ein Teil meines Lebens war. Also befolgte ich fleißig das Motto „Just do it“ und bleibe diesem bis heute treu.
Meine Anfänge liegen beim Reggeaton, Dancehall, Afro, Samba, Salsa und weiteren lateinamerikanischen Tänzen. Ich begann also zu trainieren und schon damals fand ich gefallen an der Lebensfreude, den schnellen Rhytmen und der Dynamik die uns diese Tänze vermitteln. Dies versuche ich den Schülern immer wieder aufs Neue weiter zu geben indem ich mich in diesem Bereich regelmäßig weiterbilde.
Mit dreizehn Jahren dann entdeckte ich etwas Neues für mich und verliebte mich in eine weitere Art des Tanzens, eine Kultur: den Hip Hop.
Hier wurde ich aktiv : Ich trainierte, nahm Classes und Workshops, trat immer wieder auf und nahm an Battels und Veranstaltungen rund um den Hip Hop teil. Dies ist bis heute noch so und je mehr ich mit der Zeit dazu lerne, desto mehr Schönes finde ich an dieser Kultur.

Nach meiner Schulzeit absolvierte ich ein Praktikum im City Dance München, einer ADTV- Tanzschule im Herzen Münchens. Während dieses Praktikums lernte ich vor allem Stunden zu konzipieren und zu halten. Ich assistierte in Classes und sammelte meine ersten Erfahrungen im Bereich des Unterrichtens.
Anschließend folgte mein Werdegang an der Abraxas Musical Akademie, in welcher ich In den Bereichen Tanz, Schauspiel und Gesang unterrichtet wurde.
Hier lernte ich auch klassische Tänze wie Ballett und Jazz kennen und erweiterte und vertiefte dadurch meine tänzerische Basis.

Im Jahr 2015 machte ich mich selbstständig und es folgten die Ersten Jobs wie z.B. Für die Erich Kästner Realschule, dem Jugendzentrum Neuhausen und die Otto.Steiner-Schule.
2016 begann ich im Tanzstudio Dance Mania Hip Hop Classes zu geben.

In diesem Jahr veränderte sich viel an meiner Einstellung zum Tanzen und Trainieren. Ich fand viel mehr gefallen am Urbanen Tanz und weniger am Kommerziellen. Dies erweiterte meinen Horizont sehr und lehrt mich bis heute noch Vieles über die Kultur, die Geschichte des Tanzes und lässt mich meine Knowledge vertiefen. So kam ich in Kontakt mit Tänzen wie Breaking, ,Popping und House.
Letzteres konnte ich für mich entdecken. So nehme ich heute auf Battels auch in der Kategorie House teil und finde großen Gefallen daran meine tänzerische Vielseitigkeit in dieser Art von Tanz auszuleben.
September 2016 begann ich für das ABC- Dance Studio zu arbeiten und gebe hier Classes für Kinder, Teenager und Erwachsene.

Es folgten weitere Jobs im Februar 2017 für das Stadtkulturzentrum und die Schleißheimer Schule.
Und nun freu ich mich mein Wissen und Können hier im Tanzatelier weiter geben zu dürfen.

So bin ich dahin gekommen wo ich heute stehe und habe mein Hobby letzten Endes zum Beruf gemacht und nun … naja … kann ich mir wenn ich ehrlich bin kaum einen schöneren Beruf vorstellen.
Denn Tanzen ist eine Transformation unserer Energie, die Sprache des Körpers und so vieles mehr als wir zu denken vermögen.

Find your rhythm. Keep dancing.

Flavia Samper